Ziel erreicht und die Glückshormone überfluten mich

20.9 Kilometer gelaufen und viel geschwitzt. Die Zurufe kurz vor dem Zieleinlauf waren bewegend. Ich konnte die Freudentränen kaum zurückhalten. Mit einem Lachen und strahlenden Augen lief ich die letzten 200 Meter. Während dem Zieleinlauf spürte ich die oft beschriebenen Glückshormone. Dopamin, Serotonin, Oxytonin und viele anderen Stoffe fluten den Körper. Es ist geschafft, bei schönstem Wetter mit Aussicht auf den Hallwilersee und mit Tausenden anderen Läuferinnen und Läufern, die dasselbe Ziel hatten. Ein Umstand der nicht nur die Beine in Bewegung hielt, sondern auch die Gedanken. Und darunter ist einer, der mich plötzlich so erfasst, dass er mich nicht mehr loslässt: Im nächsten Jahr könnte ich sogar der New York Marathon schaffen.

Schon im Sommer setzte ich mir das Ziel, an diesem Samstag den Hallwilerseelauf zu absolvieren und ich habe daraufhin trainiert. Der Trainingsplan sollte nicht rigide sein und auch nicht so, dass die Lust am Training verloren geht. Regelmässige kürzere und längere Trainings, durch Strassen und Wälder alleine oder mit Freunden. Das Rumpf- und Muskeltraining brauchte etwas mehr Überwindung, doch ich führte es regelmässig durch.
Jeder gelaufene Kilometer hat sich gelohnt. Mein Kopf wurde dabei freier und während dem Laufen wurde manche Lösung für ein Problem plötzlich offensichtlich.

Vier Hinweise die mir geholfen haben, in Zusammenhang mit meinem Ziel:
1. Ein realistisches, herausforderndes und messbares Ziel setzen
2. Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen: Handlungsplan entwerfen
3. Den Weg zum Ziel voll auskosten, auch wenn’s anstrengend ist. Die Gedanken sind beim Training, nicht beim Ziel
4. Ziel erreicht, feiern und sich feiern lassen (nichts auf die Umstände abwälzen)

green-1968590_1920

Die Ziele sind gesetzt und jetzt? Erreichen natürlich – what else?

Fünf Tipps um Ziele zu erreichen

Wir setzen täglich Ziele für unser Team, unsere Klasse, mit unseren Klienten oder für uns selbst. Mit dem perfekten formulieren der Ziele ist es jedoch noch nicht getan. Das Ziel in einem meiner Kurse ist: „Die Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer sind sich ihrer Wirkung (verbal und nonverbal) bewusst“. Nun liegt es an mir, den Unterricht so zu gestalten, dass es in einem Tag möglich ist, die eigene Wirkung zu erproben und von den anderen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern ein Feedback zu erhalten. Bereits während und nicht erst nach dem Kurs, soll die Wirkung erprobt und erlebt werden. Die Teilnehmenden halten daher ein zweiminütiges Kurzreferat zum Thema „Was ist mir in letzter Zeit so richtig misslungen?“ Mit einem Smartphone werden die Auftritte aufgezeichnet. Die Geschichten sind meisten lustig und Lacher sind garantiert. Anschliessen werden die aufgezeichneten Vorträge zu zweit analysiert, und die Teilnehmenden erhalten so Rückmeldung zum Auftritt.

Fünf Tipps um Ziele zu erreichen

  • Braucht es viel Übung, um das gesetzte Ziel zu erreichen, wie z.B. beherrschen des 10-Finger Systems, kommt man nicht drum herum zu üben. Dabei darf die Schwelle nicht zu hoch gesetzt sein. 10 Minuten täglich, ist bereits eine gute Leistung. Nimmt man sich zu viel vor, besteht die Gefahr, die Übungssequenz zu verschieben und nichts zu tun
  • Reflektiert und clever trainieren resp. üben. Wer sich für eine mündliche Prüfung vorbereitet, muss Fachwissen vertiefen und auch argumentieren und begründen können
  • Führe Gewohnheiten ein, um Ziele zu erreichen. Setze grosse Ziele und mache kleine Schritte. Das war früher das Schnellrechentraining vor der Mathestunde
  • Folge einem Plan und halte die Abmachungen mit dir selbst ein, so dass du Freude am Fortschritt hast. Unterstütze die Klasse und die Klienten das Ziel zu erreichen indem klar ist, wie es erreicht werden kann
  • TUN – „Es gibt nichts Gutes: außer man tut es.“ Sagte schon Erich Kästner. Gut formulierte Ziele zu setzen ist ein Anfang. Die 72 Stunden Regel besagt, dass es viel wahrscheinlicher ist ein Ziel zu erreichen, wenn der erste Schritt bereits in den ersten 72 Stunden erfolgt um das Vorhaben umzusetzen.

Was ich von meinen Mentors Ariel&Shya Kane gelernt habe: Wer mit dem Leben unzufrieden ist, wird auch nicht zufrieden sein, wenn alle Ziele erreicht sind.

Ziele setzen und erreichen – ein Coaching kann dabei helfen – mein Angebot

Quellen:
http://karrierebibel.de/72-stunden-regel/ (aufgerufen am 01.09.2017)
The One Thing, Keller G., Papasan J.

Stell dir vor….

IMG_4796 … du willst hoch hinaus. Ob mit deinem Team, deiner Klasse, mit einer Gruppe oder mit dir selbst. Dafür ist es hilfreich, Ziele zu setzen. Wir setzen täglich Ziele, doch was braucht es, damit der Weg dahin möglichst attraktiv ist, damit wir ihn auf uns nehmen? Polo Hofer, der Schweizer Musiker (1947-2017) schreibt in Polosophie Band 1: „Der Weg ist das Ziel, aber das Ziel ist im Weg.“ Das passiert, wenn das Ziel weit weg ist oder wenn das Gefühl aufkommt, es werde alles besser, wenn nur endlich das Ziel erreicht sei. Der Weg wird so zum Kampf, weil nur noch das Ziel zählt.

Daher habe ich nachfolgend fünf hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie du Ziele so setzen kannst, damit du sie auch erreichst

Fünf Tipps, erreichbare Ziele zu setzten:

  • Vom Ende (Ziel) her planen. Wenn mein Ziel ist, Ich will in neun Monaten den Grand Prix von Bern (knapp 17 km) in 1 Stunde und 20 Minuten laufen. Welche Zwischenziele muss ich mir zu welchen Zeitpunkten setzen?
  • Wenn Ziele kompetenzorientiert* gesetzt sind, wird bereits eine kleine Annäherung an das Ziel sichtbar. Bezogen auf mein Ziel, den GP von Bern in 1 Stunde und 20 Minuten zu absolvieren heisst das, dass wenn ich in einem Monat fähig bin, 10 Kilometer unter 50 Minuten zu laufe, dass ich meinem Ziel schon ein bisschen näher bin. Zur Formulierung von kompetenzorientierten Zielen, ist es hilfreich, Verben/Worte wie darstellen, ordnen, zusammensetzen, erklären etc. zu verwenden.
  • Ziele und Teilziele aufschreiben z.B. nach SMART (spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert) formuliert nach PIG (positiv, in Ich Form und in der Gegenwart). Die Ziele werden verbindlicher, wenn sie schriftlich formuliert sind.
  • Woran erkenne ich, dass das (Teil)Ziel erreicht ist? Die Sichtbarkeit der Zwischenergebnisse ist wichtig, damit man weiss, dass der eingeschlagene Weg richtig ist.
  • Jedes erreichte Teilziel feiern. Ziele zu erreichen und sich kompetent zu fühlen, macht glücklich und ist motivierender als Lob. Das heisst nicht, Lob und Anerkennung seien nicht wichtig. Wer sich jedoch selbst gegenüber verpflichtet, zu tun was es braucht um die Ziele zu erreichen, fühlt sich kompetent.

Weiterlesen „Stell dir vor….“