Wir lernen in jedem Alter – müssen wir oder tun wir es aus purer Lust?

Matti Häni (1 Monat)
Matti lächelt mit 28 Tagen zum ersten Mal seine Mutter an und er merkt sofort, dass es wirkt. Er hat bereits vieles gelernt im ersten Monat. Von der Brust zu trinken, seine Stimme lauter werden zu lassen. Er vertraut darauf, dass ihm nichts passiert wenn er schläft und dass jemand kommt, wenn er weint.

IMG_3977
Bild zvg

Livia Köhli (7 ½)
Zauberhut_Livia      Livia Köhli
Bilder zvg
Livia geht seit einem halben Jahr zur Schule. Auf die Frage, was lernst du gerne antwortet sie ganz aufgeregt:
„Ich lerne lesen und schau mal, das ist das erste Buch, das ich selber gelesen habe. Das zweite ist schon wieder in der Bibliothek.“ Ihre Mutter erklärt mir, dass Livia Quizfragen zum Buch im Antolin-Schulprogramm beantworten und so Punkte sammeln kann.

Elena Engel (22)

Elena
Bild zvg
Wir lernen in jedem Alter, müssen wir oder tun wir es aus purer Lust?
„Wenn ich motiviert bin, für die Aufgaben die es zu erledigen oder zu erlernen gibt, lernte ich auch mit Lust dafür. Es gibt sicher Dinge zu lernen, für die ich mich schlecht motivieren kann oder will, dann ist es mehr ein „müssen“.
Was lernst du weshalb, was ist der Nutzen davon?
„Momentan bin ich in der Ausbildung zur Dipl. Pflegefachfrau HF, aktuell auf einer spezifischen Wohngruppe für Huntington-Erkrankte. Ich weiss nie, was mich am nächsten Tag erwartet. Ich erlerne diesen Beruf weil es mir Spass macht Menschen etwas Gutes zu tun und weil mich das Fachgebiet der Medizin sehr interessiert. Mir ist es wichtig im späteren Leben finanziell unabhängig zu sein und einen Job zu erlernen den ich gerne mache und damit kann ich mir diese Ziele erfüllen.“

Andrea Lehmann 41

Andrea
Bild zvg

„Ich bin der Meinung, dass ich nie ausgelernt habe. Ein gewisses Mass lernen wir tagtäglich unbewusst, bewusstes Lernen aber hält fit! Der Geist wird gefordert – nur so bleibt das Leben interessant. Je mehr Spass ich mitbringe, desto einfacher gelingt es mir auch.
Meine grosse Passion ist Linedance. Ich tanze mehrmals wöchentlich. Ansonsten bilde ich mich immer wieder beruflich weiter. In der schnelllebigen IT-Welt ist dies heutzutage eine Voraussetzung, die als selbstverständlich gilt um auf dem Arbeitsmarkt mithalten zu können“.
Was ist der Gewinn?
Linedance ist gut für die Psyche, es macht einfach Spass. Ich kann beim Linedance meine ganzen Alltagssorgen vergessen und bin bereits nach kurzer Zeit wieder gut drauf. Zudem ist die Bewegung ein schöner Ausgleich zu meiner Büroarbeit. Das Gehirn wird gefordert, da für jeden einzelnen Song eine eigene Choreografie gelernt werden muss und ebenso ist eine gewisse Koordinationsfähigkeit nötig.

Walter Scheurer (86) mein Vater
DSC03690
Bild R. Scheurer

 „Weil ich eine Augenkrankheit habe, sehe ich nur noch sehr unscharf, deshalb musste ich die beste Tageszeit finden, um die Zeitung zu lesen. Ich wähle meine Lieblingsartikel in der Berner Zeitung, lese am Morgen solange, bis alles verschwommen ist, dann lege ich Lupe und Zeitung weg. Die Tabletten habe ich bis jetzt immer vom Medidosette in die hole Hand geleert und alle in den Mund gekippt. Meine Schwester, fand beim Staubsaugen drei halbe Marcoumar (Gerinnungshemmer), die mir aus der Hand gefallen waren. Ich habe es nicht bemerkt. Jetzt lese ich sie einzeln aus der Hand. So muss ich immer wieder Neues lernen, damit nichts schief geht.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.